Ein schöner Garten, ein nützlicher Garten: ein Apotheker-Garten!

Die Entstehung

Bereits im Oktober des Jahres 1982 hatte Frau Rita de la Chevallerie die Idee zu einem Garten mit Heilpflanzen. Das Grünflächenamt der Stadt Wiesbaden nahm sich des Gedankens an und trat an die Wiesbadener Apothekerschaft heran. Die Standesorganisation stimmte der Idee umgehend zu. Schon im Mai 1983 waren ein Modellplan und im darauf folgenden September bereits ein Detailplan der Gesamtanlage zu bestaunen. Im April 1984 war Baubeginn, und im Juni 1986 konnte der 1. Bauabschnitt mit 85 Pflanzenarten eingeweiht werden.

Eine absolute Spitzenleistung, wenn man bedenkt, wie viele Behörden und Institutionen in die einzelnen Planungs- und Bauabschnitte involviert waren, und dass die Finanzierung des Projekts ebenfalls gesichert werden musste.

Die Baukosten von rund 170.000 Euro wurden zu je einem Drittel durch Sachleistungen der Stadt Wiesbaden, hier insbesondere durch die Arbeit der Mitarbeiter und Auszubildenden des Grünfächen- und Tiefbauamts, die finanzielle Beteiligung der Apothekerschaft und durch Zuschüsse der Stadt erbracht.

...und heute

Viele Menschen und Institutionen haben zum Entstehen des Wiesbadener Apothekergartens mit außergewöhnlichem Engagement beigetragen. Stellvertretend seien als „Männer der ersten Stunde“ hier Herr Dr. Heinz Hofmann und Herr Hildebert de la Chevallerie genannt.

Viele gute Ideen sah man anderorts kommen und auch wieder vergehen, weil die Ausdauer fehlte. Dies war zur Freude aller Beteiligten beim Wiesbadener Apothekergarten nicht der Fall, denn besonders bei solch sensiblen Projekten ist die konstante und fürsorgliche Arbeit und Betreuung fast wichtiger als die finanzielle Absicherung.

Hier sei die großartige Arbeit der Wiesbadener Stadtgärtner während der vielen Jahre des Bestehens des Wiesbadener Apothekergartens gewürdigt. Ohne die Unterstützung der Stadt Wiesbaden und den vorbildlichen Einsatz der Mitarbeiter des städtischen Grünflächen- und Tiefbauamtes wäre der Garten nie zu einem solchen Prunkstück geworden. Die vorbildliche Funktion des Apothekergartens wird auch weiterhin durch das Engagement der Interessengemeinschaft der Apotheker Hessen Nassau e.V. und des Freundeskreises Apothekergarten Wiesbaden e.V. unterstützt.

Der Freundeskreis Apothekergarten

Der im Januar 1998 gegründete Freundeskreis hat es sich zur Aufgabe gesetzt, den Erhalt sowie die stete Erweiterung und Verbesserung des Gartens zu sichern und ihm ein verläßlicher Partner zu sein. Die Mitglieder wirken an der Erreichung dieses Zieles mit und haben das Recht, an den Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen. Der Verein ist durch die Finanzbehörde als gemeinnützig anerkannt, da er ausschließlich und unmittelbar besonders förderungswürdigen steuerbegünstigten Zwecken dient. Spenden und Mitgliedsbeiträge sind deshalb steuerlich abzugsfähig. Der Verein ist berechtigt, hierüber Spendenbestätigungen zur Vorlage beim Finanzamt zu erteilen. Der Jahresmitgliedsbeitrag beträgt nach dem Beschluß der Mitgliederversammlung derzeit 50 €.

Gern stehen Ihnen auch die untengenannten Vorstandsmitglieder für weitere Informationen zur Verfügung.

Für den Vorstand des Freundeskreises Apothekergarten Wiesbaden e.V.:

Helmut Steeg
1. Vorsitzender
Tel. 0611 424622

Dr. Ernst Binde
Stellv. Vorsitzender
Tel. 06122 6447

Dr. Wolfgang Kramer
Schatzmeister
Tel. 0611 564553

Dr. Hans-Dieter Herrmann
Schriftführer
Tel. 0611 1851514

Zum Anmeldeformular

Die Broschüre

Sichtlich frohgemut konnte Helmut Steeg, der Vorsitzende des Freundeskreises Apothekergarten Wiesbaden e.V., die neue, von Dr. Ernst Binde komplett überarbeitete Broschüre „Apothekergarten Wiesbaden“ präsentieren.

Die aktuelle Fassung der Broschüre (6. Auflage) ist sowohl in der Buchhandlungen Hugendubel in Wiesbaden als auch bei den Führungen im Apothekergarten für 2,50 € erhältlich. Sie informiert auf rund 120 Seiten über den Wiesbadener Apothekergarten, die dort angepflanzten Heilkräuter und Pflanzen, sowie deren Verwendungszweck.